Natur in und um Neuharligersiel in Ostfriesland
Ostbense
Werdumer Mühle
Nordseeinsel Spiekeroog
previous arrow
next arrow
Slider

Ortsteile und Nachbarorte vom Thalasso-Nordseeheilbad Neuharlingersiel
und die Nordseeinsel Spiekeroog

Altharlingersiel Bootsanleger
Altharlingersiel Boule

Altharlingersiel

Die Idylle am Sieltief
Das kleine Marschendorf Altharlingersiel befindet sich am alten Harlinger Sieltief – einem naturnahen Wasserlauf zur Entwässerung der Landschaft. Als Ortsteil von Neuharlingersiel ist es mit nur 3,5 km Entfernung ein schönes Ausflugsziel für alle, die während ihres Urlaubes die Ruhe und Beschaulichkeit der ostfriesischen Marsch erleben wollen.

Das war nicht immer so: bis 1693 hatte Altharlingersiel seinen eigenen Hafen und die direkte Anbindung zum Meer. Schautafeln und die im Jahr 2005 entstandene symbolische Hafenmauer erinnern heute an die Vergangenheit des Ortes als blühender Handelshafen.

Ein Marschenlehrpfad stellt eindrucksvoll die Besonderheiten der ostfriesischen Marsch dar und detaillierte Bildtafeln am Bootshaus informieren über die Pflanzen- und Tierwelt am Sieltief. Eine Horch- und Guckstation lädt Kinder wie Erwachsene zum genauen Beobachten und Belauschen der Natur und ihrer Geräusche ein. Der „Regenmacher“ zeigt, wie die unterschiedlichen Böden Klei, Sand und Humus auf Niederschlag reagieren, während der Boden als “Saubermann“ etwas über das Reinigungsvermögen der Bodenarten verrät. Viel Kraft und Ausdauer benötigt man, um den Wasserbottich zu füllen, während die Wetterstation Auskunft über die aktuelle meteorologische Lage gibt. Hölzerne Märchenbücher an den Parkbänken laden zum Lesen und Vorlesen von liebevoll gestalteten Pflanzenmärchen ein.

Wer zu Wasser unterwegs ist, kann am kleinen Bootsanleger Halt machen und im wunderschönen Weiden-Pavillon eine Pause einlegen. Auf dem Boule-Platz im Park kann jeder sein Können unter Beweis stellen. Neben einem Spielplatz gibt es Gastronomiebetriebe, die auch regionale Köstlichkeiten anbieten.

Knoten
Groß Holum ist ein altes ostfriesisches Warfendorf mit etwa 50 Einwohnern
Kanufahrt in Ostfriesland

Groß Holum

„Sonnige Höhe“ und Landleben erleben
Groß Holum ist ein altes ostfriesisches Warfendorf mit etwa 50 Einwohnern. 1579 ist der Name „Holum“, der „hol zurück“ bedeutet, zum ersten Mal auf einer Landkarte erwähnt worden. Gemeint ist das Zurückholen des Viehs von den umliegenden Weiden, die damals teilweise bei Sturm überflutet wurden. Die Deiche waren zu der Zeit einfach und boten wenig Schutz, aber das von Menschenhand aufgeschüttete Warfendorf bot Sicherheit. Man nannte es die „Sonnige Höhe“.

Eine Besonderheit in der ostfriesischen Landschaft ist die 1804 erbaute Seriemer Mühle „De goede Verwagting“. Das restaurierte Baudenkmal verfügt noch über die gesamte Mahltechnik der damaligen Zeit. Es werden Mahlvorführungen angeboten und die Mühle kann ganzjährig kostenlos besichtigt werden. Die gemütliche Teestube im Müllerhaus lädt zu einer Pause bei Ostfriesentee und Kuchen ein.

Seriem heißt übersetzt “Gegend am Ufer der See“. Er ist als Ortsteil der Gemeinde Neuharlingersiel mit Groß Holum ein staatlich anerkannter Küstenbadeort. In Groß Holum gibt es Urlaub auf dem Bauernhof, Hotels, Ferienwohnungen, Privatpensionen und ein Restaurant.

Der kleine Ort ist sehr familiär und kinderfreundlich und bietet eine wunderbare Möglichkeit, ein wenig am Landleben der südlichen Nordsee teilzuhaben.

Knoten
Hartward befindet sich auf einer in der Eiszeit entstandenen Erhebung
KBV Nordstern Ostbense

Hartward

Ländliche Idylle und gute alte Zeiten
Hartward befindet sich auf einer in der Eiszeit entstandenen Erhebung, früher Hartwerde genannt. Da es in der Zeit der ersten Besiedlung noch keine schützenden Deiche gab, die ausreichend vor Sturmfluten schützen konnten, wurde eine Dorfwarft (aufgeworfener Erdhügel) angelegt.

Heute liegt Hartward im Schutz des 1,5 km entfernten Deiches. Etwa 100 Einwohner zählt der Ort mit seinen beschaulichen Höfen und Häusern. Mittelpunkt ist der Dorfplatz mit großem angrenzenden Spiel- und Bolzplatz. Im Jahr 2015 hat der über 100-jährige Boßel- und Klootschießerverein „NORDSTERN“ e.V. Ostbense im Ortsteil Hartward sein eigenes Vereinsheim in Eigenleistung erstellt. Der über seine Ortsgrenzen hinaus bekannte Traditionsverein ist stolz auf das ansehnliche Gebäude mitten auf dem Dorfplatz in Hartward.

Mittlerweile nehmen vier Mannschaften mit über 40 Werferinnen und Werfern an den Punktwettkämpfen im Boßeln teil und somit blickt der Verein auf viele erfolgreiche Jahre zurück. Der Traditionsverein wird sich auch in Zukunft mit dem gleichen Engagement für die Ziele und Belange des ostfriesischen Heimatsports einsetzen und auch die Gäste können in den Boßelsport hineinschnuppern.

Eine Besonderheit in Hartward ist sein Oldtimerclub. Alte Traktoren, eine historische Dreschmaschine, ein großer Planwagen und eine Feldküche gehören zur Ausstattung, die auf zahlreichen Oldtimer-Treffen in der Region immer wieder zu sehen sind. Auf diesen Treffen gehören auch die glänzenden Augen der älteren Besucher dazu, die in Erinnerungen an vergangene Zeiten viele interessante Geschichten zu erzählen wissen. Somit sieht sich der Club nicht nur als Aussteller, sondern auch als Initiator für interessante Gespräche und Treffen von Veteranen einer Zeit, in der das Pferdegespann immer mehr vom Einzylinder-Glühkopf und dessen Nachfolgern abgelöst wurde.

Knoten
Ostbense - Nachbarort von Neuharlingersiel in Ostfriesland an der Nordseeküste
Ostbense - Radfahren am Deich

Ostbense

Dem Wasser so nah
Ostbense, früher eine eigenständige Gemeinde, ist heute Ortsteil der Gemeinde Neuharlingersiel. Durch seine besondere Lage direkt hinter dem Deich der Nordsee bieten hier Himmel und Erde täglich ein neues einzigartiges Schauspiel. Hier kann man Ebbe und Flut hautnah erleben und wundervolle Spaziergänge genießen.

Von Ostbense fährt man ins Thalasso-Nordseeheilbad Neuharlingersiel mit dem Fahrrad nur wenige Minuten, und das direkt am Meer entlang mit einem wunderschönen Ausblick. Auf dem Deich findet sich ein bemerkenswerter Gedenkstein. Er weist darauf hin, dass der Ort im Mittelalter etwa einen halben Kilometer weiter nördlich lag – im heutigen Wattenmeer. Der ursprüngliche Ort mitsamt dem umgebenden Land wurde vom „Blanken Hans“ (so nennt man hier die Sturmflut) ins Meer gerissen. An der alten Siedlungsstelle haben Archäologen Keramik, Tierknochen, Eisenschlacken, Hölzer, Brunnen, Spuren der Salzgewinnung aus Torf und Spuren von Grabensystemen gefunden, die belegen, dass hier schon im 3. Jahrhundert vor Christus Menschen gelebt haben. Viele der Fundstücke sind im Museum „Leben am Meer“ in Esens zu bewundern.

Knoten
Luftkurort Werdum
Werdum Haustierpark

Werdum

Die grüne Oase an der Nordsee!
Nur wenige Autominuten von Neuharlingersiel, inmitten grüner Felder und Wiesen, treffen Sie auf den idyllischen Luftkurort. Genießen Sie Werdum zu allen Jahreszeiten mit Ruhe und Erholung oder aber erleben Sie die vielen Veranstaltungen, wie das Häuptlingsfest, das Osterfeuer oder das Sommerfest an der Mühle.

Das traditionsreiche Ostfriesendorf verfügt über mehrere Gasthöfe, Bäckereien und Geschäfte. Historische und landschaftstypische Gebäude wie die Häuptlingsburg, die St.-Nicolai-Kirche, die Erdholländerwindmühle oder eine Schmiede aus alter Zeit sind zu bewundern. Schauen Sie zu beim Schauschmieden oder beim Brotbacken an der Mühle. Die Nutzung der modernen Kneipphalle ist mit der Nordsee-ServiceCard für Sie kostenlos. Ein besonderer Anlaufpunkt, nicht nur für Familien, ist der Haustierpark mit seinen seltenen Tierrassen aus aller Welt. Lernen Sie Thüringer Waldziegen, Arnold das Minischwein, Emder Gänse und Poitou-Riesenesel kennen. Der Eintritt ist mit der Nordsee-ServiceCard ermäßigt.

Freizeit und Spaß wird bei uns großgeschrieben: Kinderspielplätze, Minigolf am „Haus des Gastes“, die Bimmelbahn „Rasender Kalle“, Boßeln, Kinderfeste, Reithalle mit Westernreiten, Reiten für Behinderte, Küstenbrauerei, Sport und Nordic-Walking auf zertifizierten Strecken, Kutschfahrten u.v.m. oder nehmen Sie an den vielen Veranstaltungen in Werdum teil.

Fordern Sie das aktuelle Gastgeberverzeichnis an.

Tourist-Information Werdum: Telefon: 04974/990099, Fax: 04974/990039,
E-Mail: info(at)werdum.de oder informieren Sie sich im Internet unter www.werdum.de, www.haustierpark-werdum.de und www.werdumer-blatt.de

Knoten
Spiekeroog Kutschfahrt
Spiekeroog Kirche

Spiekeroog

Typisch ostfriesisch und natürlich anders!
Ein Strand für Genießer und ein idyllisches Dorf zum Verlieben. Fernab vom Alltäglichen, natürlich ursprünglich, mit charmantem Zeitgeist und meeresberauschend schön.

Als anerkanntes Thalasso-Nordseeheilbad ist Spiekeroog eine landschaftlich sehr reizvolle, grüne Insel und Heimat von vielen Tier- und Pflanzenarten. 15 km feiner weißer Sandstrand, verträumte Dünenlandschaften, Salzwiesen, kleine Wäldchen, das beschauliche Dorf mit seinen denkmalgeschützten Häusern und nicht zuletzt die berühmten Teestuben verleihen der Insel ihren ganz besonderen Charakter.

Wer Spiekeroog betritt, den empfangen stürmische Ruhe und fröhliche Gelassenheit. Flug- und Straßenlärm gibt es hier genauso wenig wie Tourismus-Bausünden!

Bei aller Beschaulichkeit und Ruhe wird dem großen und dem kleinen Gast dennoch ein facettenreiches und außergewöhnliches Veranstaltungsprogramm geboten: Konzerte, Lesungen, Vorträge, Ausstellungen, Wattwanderungen, Schiffsausflüge und vieles mehr. Und für den kleinen Gast gibt es den Inselzirkus, der jedes Jahr in den Ferien auf der Insel gastiert. Die Insel Spiekeroog ist ein ganz besonderer Urlaubsort, an dem jeder seine Auszeit vom Alltag unbeschwert, individuell und typisch ostfriesisch genießen kann. Für einen Tag oder einen ganzen Urlaub.

Ausflugstipp: Spiekeroog entdecken mit dem Fischkutter “Gorch Fock”